Über die Autorin / über den Autor


Rolf Hochhuth, geboren 1931 in Eschwege, gehört zu den umstrittensten Figuren der deutschen Literatur der Nachkriegszeit. Wie kein anderer deutscher Schriftsteller nach 1945 hat er seinen literarischen Auftrag als unmittelbar politisch verstanden. Seine Dramen wie "Der Stellvertreter" und "Die Soldaten" rüttelten mutig an Tabus und lösten weilweite Diskussionen aus. Auch die Erzählungen, Essays und die Lyrik Hochhuths sind ebenso provozierend wie gesellschaftskritisch. Vom Publikum gefeiert, wurde er von der Kritik heftig attackiert. Rolf Hochhuth lebt seit 1963 in Basel.

Zurück zur Liste